Monthly Archives: November 2010

ADAC Rallye Köln-Ahrweiler 2010, der zweite Tag

Jerlitschka/Moch - Gesamtsieger Rallye Köln Ahrweiler 2010

Auch der zweite Tag ist vollendet. Der Renntag am Samstag mit noch 12 verbleibenden Wertungsprüfungen hatte es nun wirklich in sich. Nach dem Berlandy/Schaaf mit ihrem Opel Ascona A am Freitagabend kurzzeitig einen Ausritt in die Bäume machte, landete er für den nächsten Tag auf Startplatz 45. Damit waren seine Chancen auf eine hohe Platzierung schon fast aussichtslos. Dennoch kämpfte der Rekord Gewinner der Köln-Ahrweiler Rallye natürlich und konnten sich letztendlich auf den zweiten Platz hinter Jerlitschka/Moch (Ford Escort RS2000) platzieren.

Ständig wechselte die Führung während der Tages, der durch mehr oder weniger anhaltenden Regen nicht gerade für ideale Streckenverhältnisse sorgte. Walter Gromöller und Klaus Brökelmann mit ihrem Opel Manta 400 schafften es auf Platz 3, wobei sie am Tage öfter als führende geführt wurden. Technische Defekte brachten das Team aber immer wieder nach hinten. Oliver Rohde und Jan Wolff  mit ihrem Porsche 924 GT waren auch mit von der Partie der vorderen Teilnehmer. Leider fielen sie in der WP12 mit technischen Defekt aus.

Wolves/Ter Maat gewinnen den Gold Cup 2010

Die Gold-Cup Wertung ging dieses Jahr an Edwin Wolves und Ferdi Ter Maat (Opel Kadett Rallye) vor Lars Stiller / Werner Kämpfe (Peugeot 309 GTI) und Markus Schulz/Rainer Stoffel (Opel Kadett E GSI) .

Bilder der Veranstaltung gibt es hier: http://www.ckworks.de/wp/v/rallye/rka2010

Die Homepage des Veranstalters mit den Ergebnislisten und weiteren Informationen:  http://www.rallye-koeln-ahrweiler.de

ADAC Rallye Köln-Ahrweiler 2010

Audi Quattro als schneller voraus Wagen auf der Köln-Ahrweiler Rallye

Der Freitag ist geschafft. 2 Wertungsprüfungen von insgesamt 14 sind erledigt.

Bei recht bescheidenem Wetter wurde pünktlich gegen 16.25 Uhr die ersten Fahrzeuge der Vorwagen-Truppe auf den Weg geschickt. Erste Prüfung auf dem Nürburgring der Grand-Prix Kurs, aber Rückwärts gefahren. Pünktlich zum Start der WP fing aber auch der Regen wieder an. Und das bei Dunkelheit. Das nächste Problem: Es gibt keinen Aufschrieb durch abfahren. Die Teilnehmer haben die Strecke erst 30 Minuten vor Start bekommen und müssen sich damit zufrieden geben.

Wie in alten Zeiten, als aus dem Orientierungssport der Rallyesport auf Bestzeit Endstanden ist. Man traf sich und fuhr die Veranstaltung, die der Ausrichter sich so ausgedacht hat. Kein Vorfahren, kein Aufschrieb. Alles mit den Unterlagen, die vor dem Start ausgehändigt wurden. Übrigens: Dieser Orientierungssport lebt immer noch, wenn auch mittlerweile eher im Schatten dasein und ohne Bestzeit Prüfungen. Beim Oldtimer Sport ist es ja noch ähnlich, allerdings gibt es hier Sollzeitprüfungen.

Apropos Sollzeit Prüfungen. Teilnehmer der HRC finden sich unter den Vorauswagen zur Köln-Ahrweiler und scheinen auch hier mächtig Spaß zu haben, den Youngtimer auf dieser Youngtimer Rallye zu bewegen.

Wir warten gespannt auf den zweiten Tag. 12 WP sind noch zu absolvieren und es wird nicht einfacher werden. Der Wetterbericht verspricht keine wirkliche Besserung und die Straßen in der Eifel ähneln ein wenig den Strecken der Atlantis Rallye von letzter Woche.

Hier nun schonmal die ersten Bilder vom Freitag, WP2: http://www.ckworks.de/wp/v/rallye/rka2010

Und die Homepage des Veranstalters, wer noch schnell vorbei kommen möchte: http://www.rallye-koeln-ahrweiler.de

35. und 36. Atlantis Rallye 2010

Kurze Schotter Passage auf der Atlantis Rallye

Dieses Jahr fand sie statt. Die Atlantis Rallye des MSC Kaltenkirchen e.V. Und Sie haben sich wirklich Mühe gegeben. Eine nahezu perfekte Rallye auf 4 Wertungsprüfungen pro Veranstaltung. Diese hatten es wirklich in sich. Hoher Schwierigkeitsgrad auf engen Feldwegen mit wenig Schotteranteil. Der reichte aber, um richtig Spaß zu haben. Die Asphaltwege waren aber auch nicht besser, denn der Herbst hat seine Spuren schon gut hinterlassen. Dazu hatte es am Samstag noch geregnet.

Der ausgefallene Rallyesprint am Samstag ist nun also sprichwörtlich ins Wasser gefallen. Die Genehmigungsbehörde wollte nicht an einem Wochenende 2 Tage Veranstaltung genehmigen und damit musste auch keiner im Regen fahren. Sonntag war das Wetter hervorragend und ein herrlicher Herbsttag. Schon recht kalt, in der Nacht hatte es gefroren. Aber durchgehend Sonne. Das war wohl auch gut so, denn die rund 40 Teilnehmer hätten bei Regen einfach noch mehr zu tun gehabt auf dem winkligen Parcour. Mit etwas über 30 Wertungskilometern reichten die 4 Strecken auch aus. Die WP4 wurde als Rundkurs gefahren und hier gab es dann auch diverse Überholmanöver für die zahlreichen Zuschauer, die sich auf allen WP nicht  nur an den Zuschauerpunkten versammelt hatten.

Viele Zuschauer rund waren auf allen Rennstrecken

Die Werbetrommel im Nahfeld hat wohl gewirkt und Jung und Alt schauten sich lieber das Live Spektakel an, als vor dem Fernseher die diversen Motorsportübertragungen anzusehen. Der Zeitplan wurde nahezu perfekt eingehalten, trotz dem einen oder anderen Ausrutscher der Teilnehmer. Am Spektakulärsten sicher der Überschlag von Lennart Hahn auf der zweiten Veranstaltung. Der Wagen ist wohl nicht mehr zu retten, den beiden Insassen ist nichts passiert. Ein Hoch auf die Sicherheitsausstattungen der modernen Rennwagen.

Ansonsten waren diverse Ausrutscher mehr oder weniger sogar an der Tagesordnung. Wer noch auf der Visselhöveder Herbstrallye von einer rutschigen WP im Löverschen gesprochen hatte, durfte hier gleich auf allen WP die rutschigen Verhältnisse spüren. Rallyezentrum und die Wertungsprüfungen lagen sehr kompakt bei einander. Alles war sehr schön ausgeschildert und so konnten Teilnehmer und auch Zuschauer sich eigentlich fast nicht verfahren. Das Programmheft gab es kostenlos am Start und hatte alle wichtigen Informationen vereint. Auch das half sicherlich für die reichliche Zuschauer Anzahl. Kritikpunkte lagen wohl nur am Gasthof, welches wohl mit der Menge an Menschen nicht wirklich gerechnet hatte und daher in der Mittagspause wohl etwas überfordert schien. Das ist aber höchstens ein kleiner Punkt zu einer sonst perfekt Organisierten Rallye.

Man kann sich nur auf das Jahr 2011 freuen und damit so langsam in den Rallye Winterschlaf einsteigen. Die Fahrzeuge brauchen aber auch dringend eine Revision.

Bilder der Veranstaltung natürlich wieder hier: http://www.ckworks.de/wp/v/rallye/atlantis2010/

…und die Homepage der Rallye mit den Ergebnislisten: http://www.atlantis-rallye.de/