Tag Archives: Rallyesprint

Rallyesprint Bremerhaven 2013

Gesamtsieger: Grätsch/Gawlick

Da wo sonst die Fische umgeschlagen werden, röhrt es zweimal im Jahr gewaltig: Der Fischereihafen in Bremerhaven. Zum einen findet dort jährlich ein Motorrad Rennen statt. Gewaltig um die großen Hallen herum. Und zum anderen die Rallyesprint Veranstaltung des SC Bremerhaven und Ritterhuder AC. Als Doppelveranstaltung mit einer kurzen Mittagspause und je 3 Wertungsprüfungen, kommen so die Teilnehmer auf ein Rallye 200 Feeling. Leider sind nur 44 Teilnehmer an den Start gegangen, dabei sind die Rundkurse mit kurzen Startabstand schon etwas besonderes. Für die Zuschauer auf jeden Fall. Der Regen machte es den Teilnehmern dieses Jahr etwas schwierig. Die richtige Reifenwahl, sofern man einen weiteren Satz Reifen dabei hatte, war wohl etwas entscheidend. Der Boden ist an einigen Stellen doch ziemlich rutschig und mit dem Nass von oben wird es dann noch rutschiger. Zur zweiten WP trocknete es doch merklich ab. Der Starter lies die Teilnehmer auch zügig in den Parcour und so war für die Teilnehmer, die es sonst gewohnt sind etwas einsam auf der Strecke zu sein, doch schnell zu einem Rundstrecken Rennen. Es wurde geschoben und gedrängelt. Die Schikanen kann man auch zu zweit durchfahren, zumindest wenn der Fahrfehler des Vordermann für ausreichend Platz sorgte. Die Zuschauer hörten nur noch Motoren im Abstand von wenigen Sekunden. Die Hallen brachten die Akkustik. Gigantisch.

Benny Meyer gibt Gas und landet auf dem dritten Platz

Benny Meyer gibt Gas und landet auf dem dritten Platz

Der Mittag brachte wieder Regen. Der Starter hielt jetzt auch etwas mehr Abstand, sodass sich die Teilnehmer nicht mehr so sehr jagen konnten. Der Sicherheit wegen sicherlich die bessere Methode. Eine gute Show für die Zuschauer, die dem Mittagsregen trotzten und zum Start wieder gut die Strecke säumten, wurde aber auf jeden Fall geliefert. Nicht zu stoppen war Timo Grätsch im BMW M3. Zusammen mit seiner Beifahrerin Alexandra Gawlick konnte er sich bei beiden Veranstaltungen den Gesamtsieg holen. Am Vormittag verfolgte Benjamin Hink und Matthias Lühmann ebenfalls mit BMW M3. In der dritten Wertungsprüfung musste er sich geschlagen geben und sich mit dem zweiten Platz begnügen. Benny Meyer mit Stephanie Weidel führte den BMW 320 IS von Olaf Müller einmal aus und holte sich prompt den dritten Platz. Am Nachmittag musste er den Wagen leider mit defekter Antriebswelle abstellen. Schade, der Kampf wäre toll geworden.

Stephanie Zorn und Andreas Karg konnten dafür den kleinen Renault Clio II RS auf den zweiten Platz bewegen. Dicht gefolgt von Friedrich und Hannes Neumann wieder in einem BMW M3.

Bilder der Veranstaltung wie immer hier in der Galerie: http://www.ckworks.de/wp/v/rallye/bhv2013/

Ergebnisse sind auf der Homepage des SC Bremerhaven zu bekommen: http://www.sportfahrer-club-bhv.de

Heide Oste Pokal 2013 wieder mit dabei

Axel Potthast, Ford Escort

Axel Potthast, Sieger 2011 des Heide Oste Pokal

Der Heide Oste Pokal, eine Norddeutsche Rallyeserie seit Anfang der 80er Jahre, ist im Jahr 2013 wieder mit dabei. Nachdem die Veranstalterserie 2012 pausierte, meldet sich der HOP mit einem neuen Durchführungsbestimmung zurück. In diesem Jahr werden alle Fahrzeuge, egal in welcher Klasse sie starten, im Heide Oste Pokal gewertet. Zudem kehrt der Heide Oste Pokal wieder in seinen Ursprünglichen Wirkungsbereich zurück: Zwischen die Heide und der Oste. Damit sind alle 200er Rallye Veranstaltungen im Gebiet des ADAC Weser Ems als Wertungslauf des HOP angesiedelt.

Die Geplanten Wertungsläufe für 2013:

  • 42. und 43. ADAC / SMC Rallye Stade
  • 6. ADAC Rallye Grönegau
  • 48. ADAC Visselfahrt
  • XXII. ADAC Rallye „Buten un‘ Binnen“
  • 39. ADAC Fischereihafen Rallye-Sprint SC Bremerhaven
  • 39. ADAC Fischereihafen Rallye-Sprint Ritterhuder AC
  • 4. Visselhöveder Herbstrallye

Die Gesamte Ausschreibung findet sich auf der Homepage des Heide Oste Pokals: www.heide-oste-pokal.de

15.5.11: 1. ADAC ACP Marktkauf Clubsprint 2011

Gesamtsieg: Maximilian Schnieder im Opel Speedster

Erstmalig hier im Norden wurde ein Rallyesprint nach Clubsport Reglement ausgetragen. Leider haben sich nur 16 Fahrer eingefunden, die teilweise auch allein unterwegs waren. Daher nur bedingt eine Teambildung. Das ganze konnte man auch als großen Slalom ansehen, allerdings ohne Pylonen und es gab auch keine Schweizer (auch keine Fahrer von dort), keine Gassen und keine Tore. Dafür Reifenstapel und Wasserbarrikaden, die als Schikanen dienten. Gefahren wurde auf dem altbekannten Gelände rund um Marktkauf in Prisdorf.

Verkleinerte Strecke gegenüber den Jahren zuvor, als noch ein DMSB Sprint gefahren wurde. Sechs Wertungsprüfungen wurden gefahren. Gestartet wurde in kleinen Gruppen zu maximal 5 Fahrzeugen in etwa 10 Sekunden Abstand. So gab es auf der Strecke auch Aufholjagden und Überrundungen. Die Klasseneinteilung war Standard nach Clubsport Reglement unterteilt in Klasse 1a und 1b, 2a bis 2c und 3a und 3b. Das Feld hatte sich auch gut in die Klassen gemischt. Reinrassige Rallyewagen waren mit dabei, aber auch der eine oder andere Slalomwagen.

Team Grossmann/Riegel (Mini MK II) beim Start

Das Wetter spielte einigermaßen mit, jedoch gab es zum Regrouping einen kleinen Regenschauer, der die Fahrbahn erst einmal nass hinterließ. Zum Glück gab keine Ausrutscher. Überhaupt haben sich die Teilnehmer recht gut an die Fahrstrecke gehalten. Andreas Riedel im Manta B räumte die eine oder andere Wasserbarrikade gerne mal ab und hinterließ an seinem Wagen einiges an Kampfspuren. Die berüchtigten Laternen blieben aber in diesem Jahr fast verschont. Beim aufräumen versetzte einer der Traktoren seine hochgestellte Heckscheibe mit Schwung gegen eine Laterne und hinterließ einen Scherbenhaufen. Allerdings zählt dieser Crash wohl nicht zur Veranstaltung.

Team Voß/Voß: Technisches K.O. schon in der ersten Runde

Alles in allem war es eine angenehme Veranstaltung. Leider waren viel weniger Zuschauer als in den letzten Jahren vor Ort. Dies lag wohl auch daran, dass rund um das Veranstaltungsgelände in diesem Jahr keine Plakate hingen, die auf die Veranstaltung hinwiesen. Auch der Zeitplan war großzügig für mehr Teilnehmer gesteckt, so dass die Veranstaltung bereits um 14 Uhr sein Ende fand. Etwas zum Leidwesen für den Imbiss Wagen, der sich auch längere Arbeitszeiten und Publikum eingestellt hatte.

Die Art des Clubsport Rallyesprint könnte für kleinere Veranstaltungsgelände aber unter Umständen erfolgreich sein. Die Kosten halten sich im Grenzen, die ganze Veranstaltung ist offener für Einsteiger, die einmal Rallyesprint Luft schnuppern wollen. Für 2012 sollten mehr Teilnehmer an den Start gehen, aber das Konzept könnte auch weiterhin aufgehen.

Bilder der Veranstaltung wie immer hier in der Galerie: http://www.ckworks.de/wp/v/rallye/pi11/

Ergebnisse auf der Homepage des Veranstalters: http://www.acpinneberg.de

15.05.2011: ADAC Marktkauf Clubsprint des AC Pinneberg

Rasante Abfahrt von Timo Broda

Eine Neuerung in der Rallye Sprint Szenerie: Der AC Pinneberg veranstaltet erstmalig einen Rallyesprint nach den Clubsport Regeln. Damit sind die Fahrzeugklassen und auch die Bestimmungen der Fahrzeuge nach dem aktuellen Clubsport Reglement eingeteilt und nicht nach den üblichen DMSB Gruppen. Die Strecken auf dem Marktkauf Platz sind entsprechend verkürzt. Die Ausschreibung und auch die Nennung ist auf der Homepage des Veranstalters verfügbar. Ich bin gespannt auf der Ergebnis dieser Veranstaltung und berichte anschliessend wie immer auf dieser Seite.

Veranstalter Homepage: www.acpinneberg.de

5. März: 3. ADAC Rosenhof Rallyesprint 2011

Gesamtsieger Alexy/Schröder, Audi S2 Coupe

Dieses Jahr ging alles gut. Das Wetter passte, die Teilnehmer nannten, so dass die maximale Teilnehmerzahl von 40 schnell erreicht wurde und sogar noch Wartelisten aufgemacht werden mussten. 38 Teilnehmer sind nun also am Samstag den 5. März an den Start gegangen und nahmen den Parcour auf dem Rosenhof Gut von Kai Dieter Kölle in den Angriff. Kai Dieter selbst war mit seinem Porsche 911 also Vorwagen unterwegs. Als Beifahrer DMSB Präsident Torsten Johne, der in seiner Heimat mal wieder Luft auf dem heißen Sitz schnüffeln wollte.

Vier Wertungsprüfungen waren zu absolvieren, jeweils 2 Runden. Damit es nicht zu Einseitig ist, wurde zur Halbzeit die Fahrtrichtung getauscht. Der Streckenanteil von 30% Schotter reichte allerdings aus, den Fahrern immer gute Aufmerksamkeit abzuverlangen. Die „befestigten“ Streckenanteile waren durch den tauenden Schnee und dem Matsch der Schotterpassagen auch so rutschig. Alles in allem glich das ganze schon einer kleinen Schlammschlacht und die Fahrzeuge sahen auch entsprechend aus.

Viele der Teams nutzten die Veranstaltung um das Fahrzeug nach der Winterpause und dem einen oder anderen Umbau ausgiebig zu testen. Dafür waren die Wechselnden Streckenabschnitte auch wirklich sehr gut. Das ganze Konzept auf dem Gutshof dürfte mit seiner Strecke und der Kompaktheit ziemlich einzigartig sein.

Kölle/Johne als Vorwagen mit einem Porsche 911

Carsten Alexy mit seinem Co. Andreas Schröder schafften mit ihrem Audi S2 Coupe auch gleich den Gesamtsieg. Alle 4 Wertungsprüfungen waren wie geschaffen für den Allradler, die hier auch die Nase vorne hatten. Bis zur WP3 hatte sich Guido Imhoff mit Sebastian Walker auf ihrem Golf Kit Car noch gut gehalten, trotz Fronttrieb. Leider mussten sie den Volkswagen nach der WP3 mit technischem Defekt abstellen. Dirk Bieber und Jörn Strogarek schafften es auf Platz 4 mit einem Toyota Corolla AE86 und damit dem ersten 1-Achsgetriebenen.

Eine tolle Show für die Zahlreichen Zuschauer wurde auf jeden Fall geboten. Die leichte Zeit Verzögerung morgens am Start konnte zum Nachmittag nicht mehr aufgeholt werden, aber weitere Verzögerungen waren auch nicht zu vermeldet. Ebenso wenig schwerwiegende Unfälle. Leichte Kampfspuren waren aber an Zahlreichen Fahrzeugen zu finden.

Die ersten drei:
1. Alexy / Schröder (Audi S2) 24:54,0
2. Path / Herold (Subaru Impreza) 25:51,3
3. Figl / Treder (Audi 90 Quattro) 27:58,1

Die Ergebnisse im ganzen finden sich auf der Homepage des Veranstalters: http://www.norderstedter-amc.de/

Bilder wie immer hier in der Galerie: http://www.ckworks.de/wp/v/rallye/rosenhof11

3. und 4. Hildesheimer AC Rallyesprint 2010

Axel Nörenberg trifftet sich auf den Gesamtsieg

Herrliches Wetter auf der Rennstrecke in Oschersleben. Der Oktober zeigte sich gegen Ende noch einmal von seiner besten Seite. Er hatte aber auch das schlechte Wetter vom letzten Jahr gut zu machen. 27 Wackere Teams gingen ab 10 Uhr auf die Rennstrecke. Gefahren wurden 6 WP auf zwei Unterschiedlichen Strecken. Wie schon im vergangenen Jahr wurde ein Teil der Grand-Prix Strecke, sowie die Kartbahn für den Rallyesprint mit kleinen Schikanen präpariert und die Teilnehmer durften sich darauf auslassen. Die Gesamte Veranstaltung ist damit extrem kompakt aufgebaut. Beide Strecken sind jeweils als Rundkurs aufgebaut. Der Beifahrer wird mehr oder weniger zum Rundenzähler und der Fahrer kennt die Strecke eh bald Auswendig.

Der 4. HAC Rallyesprint wurde auf den gleichen Strecken allerdings entgegengesetzt gefahren. Die Tücken liegen im Details der jeweiligen Strecken. Gerade auf der Kartbahn hat es der Tunnel in sich, der in der Richtung gegen den Uhrzeiger eine kleine Kuppe aufweist, wobei die Bremszone für die folgende Rechts 2 doch arg eng wird. Auch in diesem Jahr ging für einige Teilnehmer die Strecke wieder aus und der Notausgang über den Rasen musste herhalten. Kleine Blessuren an den Fahrzeugen waren die Folge.

Lennart Hahn gewinnt den Heide Oste Pokal 2010

Die Teilnehmer schlugen sich Wacker, dennoch konnte man Axel Nörenberg und Markus Steinfadt nicht einholen. Er holte sich mit seinem BMW M3 beide Gesamtsiege mit jeweils gut einer Minute Vorsprung. Platz 3 war bei beiden Veranstaltungen auch fest in der Hand von Hans-Werner und Kevin Kreutzer (Golf I GTI). Nur die beiden Teams Lennart Hahn/Mathias Bremer (BMW 320is) und Marcel Mahr-Graulich/Nadja Hartung (Mitsubishi Lancer Evo) tauschten die Plätze 2 und 4 bei den beiden Veranstaltungen. Hahn/Bremer übernahmen den 2. Platz beim 3. HAC Sprint und Mahr-Graulich/Hartung holten sich den Titel einfach beim 4. HAC Sprint.

Lennart Hahn konnte sich mit den beiden Erfolgen den Sieg im Heide Oste Pokal sichern. Sein Verfolger Müller/Grünhagen war leider nicht am Start und damit war der Weg frei für den Sieg in der Pokalserie.

Bilder der Veranstaltung natürlich hier in der Galerie: http://www.ckworks.de/wp/v/rallye/hac2010/

Ergebnisse und weitere Informationen auf der Homepage des Veranstalters: http://www.hildesheimer-ac.de

Rallyesprint Bremerhaven 2010

Brusch/Mehlhorn im Rundkurs in Bremerhaven

Diese Veranstaltung gehört wohl zu der Kategorie: „Wer nicht dabei war, hat was verpasst!“.
Kompakt auf kleinem Raum mit vielen Kurven und Schikanen. Trockenes Wetter versprach eine gute Strecke, denn bei Nässe wäre das ganze auf dem teilweisen wechselnden Streckenbelag doch recht rutschig geworden.

Die Teilnehmer ließen es aber so richtig fliegen. Tolle Überholmanöver an diversen Stellen, edle Trifts von den Heckgetriebenen Fahrzeugen und auch die kleine Sprungkuppe wurde am Nachmittag, teilweise wohl auch sehr überraschend, mit viel Speed durchflogen. Genau vor dem Zuschauerpunkt am Festzelt, wo auch die Zuschauer durch eine gelungene Moderation über den Ablauf der Veranstaltung informiert wurden.

Die beiden Veranstalter haben eine tolle Show organisiert, der Zeitplan wurde gut eingehalten und die gut 40 Teilnehmer hatten sichtlich Spaß an dem Rundkurs, der mehrfach durchfahren wurde. Die Richtung wechselte von der einen zur anderen Veranstaltung, während der WP wurde die Strecke jedoch nicht umgebaut. So konnte sich das Team pro Runde mehr an die Grenze der Strecke und des Fahrzeugs heranwagen.

Mein Fazit: Super Veranstaltung am Hafenbecken von Bremerhaven.
Meine Bilder zur Veranstaltung wie immer hier in der Galerie: http://www.ckworks.de/wp/v/rallye/bhv10/

Die Homepages der Veranstalter:
Ritterhuder AC: http://www.ritterhuder-ac.de/
Sportfahrerclub Bremerhaven: http://www.sportfahrer-club-bhv.de/

5. ADAC ACP Rallye Sprint 30.5.2010

Gesamtsieg 2010

Wetter, was für ein Wetter. Regen und Gewitter war vorhergesagt, aber die Pinneberger haben einen Riesigen Regenschirm aufgespannt und bis auf einen kleinen Schauer beim letzten Durchgang der WP4 vor der Mittagspause, war es einfach nur trocken. Bis, ja genau bis nach der Siegerehrung, dann kam der große Regen. Hut ab nach Pinneberg. So einen Schirm möchte ich auch bei meiner nächsten Veranstaltung.

Den rund 21 Teams kam das Wetter natürlich zu gute, denn bei nasser Straße macht der Rundkurs, bei der diesmal 4 WP in die eine Richtung 3 WP in die andere Richtung ausgetragen wurde, einfach nicht soviel Spaß. Das verhaltene Fahren direkt am Anfang der WP5 zeigte es deutlich. Aber auch ohne nasser Straße schaffte es rund ein drittel der Fahrzeuge nicht mehr ins Ziel. Oftmals war einfach ein technischer defekt schuld, aber auch diverse Kaltverformungen brachten das Aus für einige Teams. Alles in allem war es aber wieder ein spannender Rallyesprint auf engstem Raum, mit Spannung durch und durch.

Bilder der Veranstaltung wie immer in meiner Galerie: http://www.ckworks.de/wp/v/rallye/pinneberg10/

Ergebnisse der Veranstaltung gibt es beim AC Pinneberg: http://www.acpinneberg.de

Absage: Rosenhof Rallyesprint 2010

Rosenhof Rallyesprint 2008

Rosenhof Rallyesprint 2008

Leider musste ich heute von der Absage des Rosenhof Rallyesprint 2010 lesen. Die für den 6. März 2010 angesetzte Veranstaltung musste nun aufgrund von Krankheit innerhalb der Organisationsleitung abgesagt werden.

Schade, denn es haben sich schon etliche Teams auf den tollen Rosenhof Rallyesprint gefreut.

Für 2011 ist die Veranstaltung allerdings vom Norderstedter Automobil und Motorsportclub (NAMC) wieder auf den Terminkalender gesetzt worden.

Quelle: http://www.namc.de

Nennungen für Rosenhof Rallyesprint möglich

Rosenhof Rallysprint mit Sprungkuppe

„seit gestern haben wir die Genehmigung des ADAC; ab sofort kann genannt werden.“ schreibt Detlef Willmann im Rennsport-Forum.

Also auf gehts, der Termin am 6.3.2010 rückt auch immer näher. Bis zum 27. Februar kann noch zum ermäßigten Nenngeld genannt werden, für Spätzünder gibt es die Möglichkeit noch am Veranstaltungstag zum normalen Nenngeld zu nennen.

Der kleine Sprint auf dem Gutshof „Rosenhof“ ist extrem kompakt aufgebaut, jedoch hat er auch seine Finessen. Mit Sprungkuppe ausgestattete Feldwege, gemischt mit einer kleinen Asphaltstrecke und Kopfsteinpflaster auf dem Gutshof selber, ist für Zuschauer auf jeden Fall etwas geboten. Der Auftakt der Rallyeszene in Schleswig-Holstein beginnt nun seit 3 Jahren mit dem Rosenhof Rallyesprint.

Nennungen und Ausschreibung gibt es auf der Homepage des Veranstalters  Norderstedter AMC e.V.: http://www.namc.de