Tag Archives: Walter Röhrl

Wiedergeburt einer Rallyelegende

28. März 2015: 32. ADAC Stormarn Rallye

Wiedergeburt einer Rallyelegende

Walter Röhrl zu Gast in Trittau

(kf) Das Projekt „Wiedergeburt einer Rallyelegende“ führt die Rallyelegenden: Den zweifachen Rallyeweltmeister Walter Röhrl, mit seinem Beifahrer Christian Geistdörfer und Ex Europameister Jochi Kleint nach Trittau.

Der MSC Trittau e.V. im ADAC ist begleitender Motorsportclub des sozialen Jugendprojektes (AJW Hamburg) und stellt gerne die Plattform für das Vorhaben, um es weiter zu bewerben.

Die Schirmherren Röhrl und Kleint sowie Mitorganisator Christian Geistdörfer werden am Sa. 28 März für Fragen zum Projekt, Autogrammwünsche, Interviews oder Foto´s zur Verfügung stehen.

Für ein zusätzliches Highlight sorgte der Ehrenpräsident Klaus Hartjen

Wenn der Walter schon einmal in Trittau ist, dann sollte Er auch fahren“.

Kurzerhand wurde ein Audi Quattro S1 organisiert, mit dem Röhrl und Hartjen ein paar Showrunden auf den WP´s fahren werden.

Volker Gehrt von der Fa. Sportwagen-Apollo Germany Limited aus Eisenberg stellt das Fahrzeug für dieses Vorhaben gerne zur Verfügung.

Die Organisatoren des Ford Capri Projektes und (MSC-Trittau Mitglieder) Christian Geistdörfer und Klaus Frieg, freuen sich auf das Motorsportevent im Norden Deutschlands und hoffen noch weitere Förderer und Unterstützer zu finden.

www.wiedergeburt-einer-rallye-legende.de

Freuen Sie sich mit uns auf den 28. März 2015.

Weiterführende Informationen auf der Homepage des MSC Trittau: www.msc-trittau.de

Eifel Rallye Festival 2011

Jochi Kleint und Klaus Hartjen auf der Zielrampe mit ihrem Ascona 400

Das Festival ist nun vorbei. Alle schönen alten Rallye Buliden aus den vornehmlich 70er und 80er Jahren sind wieder daheim im Service und werden für den nächsten Lauf wieder auf Vordermann gebracht oder einfach nur wieder in die Garage gestellt. Es war atemberaubend so viele interessante Fahrzeuge geballt auf einem Fleck sehen zu können. Aber nein, nicht nur sehen, sondern vor allem auch hören und auf den Wertungsprüfungen auch fahren sehen.

Weiterlesen...

Tag 2 und erste Wertungsprüfung auf dem Eifel Rallye Festival 2011

Jochi Kleint und Klaus Hartjen mit dem Ascona 400 beim Fotoshooting

Kein Regen! Entgegen einiger Wettervorhersagen Anfang der Woche, blieb der Freitag am Tage vom Regen verschont. Das ist gut, denn auf dem Programm standen einige Aktionen, die allesamt draussen im Service Park und auch auf einem nahegelegenen Flugplatz stattfinden sollten.

Zum einen erwachte der Service eher gemütlich. Während die Teilnehmer einige WP für den Samstag abgefahren sind und damit bis Mittag zu tun hatten. Besucher strömten allerdings ohne Ende und am späteren Morgen war die Rallyemeile voll mit Zuschauern und Teilnehmern.

Autogramme geben war die Hauptaufgabe von Jochi Kleint am Nachmittag

Dazu gesellten sich die Fahrzeuge, denn die Technische Abnahme musste getätigt werden und dazu wurden die Fahrzeuge durch die Rallyemeile geleitet. Vorher waren die Fahrzeuge alle noch unterwegs zum Flugplatz um ein Gruppenfoto mit allen Fahrzeugen und Fahren zu schiessen. Riesen Event ! Bei dem Wetter.

Nebenher waren für einige der VIP Fahrer, so auch für Jochi Kleint, Autogrammstunden angesetzt. Gut besucht, wurde auch diese Pflicht am frühen Nachmittag erfüllt und neben den ganzen Gesprächen im Service Park verging die Zeit bis zum Start der WP1 recht schnell. Der Ascona wurde schon am Vormittag fitt gemacht und auch dem Problem mit der Handbremse ging man bei. Scheinbar zu gut, wie der Abend zeigte.

Walter Röhrl im Audi Quattro mit viel Schwung über die Kuppe

Die WP1 als Rundkurs gefahren mit kleiner Sprungkuppe, wo es die Piloten allesamt ziemlich krachen ließen. Die Vorwagen der Slowy Sideways machten den Anfang, gefolgt von den „Null Wagen“. Die Reigen der Eifel Rallye Teilnehmer führte dann Walter Röhrl mit einem Audi Quattro an. So wie die meisten Zuschauer Röhrl auch mit diesem Audi und seinen Erfolgen verbinden. Jochi Kleint war mit der Startnummer 4 unterwegs, jedoch wurde die WP nicht zu Ende gefahren. Nach der ersten Runde am Start kam er mit „Daumen runter“ am Zuschauerpunkt 1 vorbei. Schlechtes Zeichen. Die Hinterachsbremse hatte sich festgesetzt. Leider war nur der vorzeitige Abbruch der WP und die Anfahrt zum Service möglich. Das Auto wird derzeit wieder vom Youngtimer Service Wolf fitt gemacht für den morgigen Tag, damit auch der Ascona noch mit Volldampf den Zuschauern präsentiert werden kann. Wir werden morgen sehen, wie es gelaufen ist.

Vorab schonmal wieder Bilder vom Service, der Autogrammstunde und von der WP1. Mehr dann ab Samstag.

Ex Rallye-Europameister Jochi Kleint beim Eifel Rallye Festival am Start

Klaus Hartjen und Jochi Kleint (v.l.n.r) vor dem neu restaurierten RA31 (Opel Ascona 400)

(kf) Über 30 Jahre ist es her, als der Halstenbeker Jochi Kleint im Werks Opel Ascona 400 (RA 31) dritte im Gesamtklassement bei der Rallye Monte Carlo1981 wurden. Einen Einsatz mit dem Fahrzeug gibt es nun beim Eifel Rallye Festival am 14. – 16. 07.11 in Daun (Vulkaneifel).

Der Neuwieder Autosammler Joachim Lütticken erwarb das Gruppe 4 Fahrzeug 2008 und ließ es in einer Restaurationsschmiede wieder liebevoll herrichten. Nach seiner „Dienstzeit“ in der Motorsportabteilung bei Opel wurde das Fahrzeug veräußert und privat in der kenianischen Rallyemeisterschaft eingesetzt. Die Streckenabschnitte die teilweise fernab jeder menschlichen Ansiedlung gefahren wurden, hinterließen doch einige Spuren am Auto. Nach drei Jahren Restaurationszeit, erstrahlt das Fahrzeug nun wieder im alten Glanz.

 

 

Jochi Kleint übt für die Autogrammstunde am Freitag beim Eifel Rallye Festival

Jochi Kleint wird mit seinem Ex Copiloten Klaus Hartjen vom MSC Trittau im ADAC e.V. an den Start gehen. Hartjen der schon 1985 mit Jochi Kleint zusammen ein Team bildeten „unteranderem“ auch die Int. ADAC Hamburg Rallye gewannen, freut sich nach Jahren mal wieder mit Kleint eine Rallye zu bestreiten. „Ich bin selbst schon knapp 40 Jahre auf Int. Rallyepfaden unterwegs, aber einen solchen Lenkrad-Akrobaten wie Jochi habe ich anderweitig noch nicht erlebt.“

Über 150 Teilnehmer haben sich insg. angekündigt und werden die Wertungsprüfungen in Angriff nehmen. Ein zweites Team des MSC – Trittau im ADAC e.V. wird auch am Start sein. Diedrich Bahrenburg und Stefan Heer werden mit einem Opel Kadett GSI der Gruppe A mit dem der Österreichische Staatsmeister Sepp Haider viele Jahre in der Deutschen Rallyemeisterschaft unterwegs war , an den Start gehen. Schirmherr dieser Veranstaltung ist Walter Röhrl der auch selbst verschiedene Fahrzeuge seiner Karriere pilotieren wird. „Röhrl´s internationaler Durchbruch fand im Halstenbeker Team von Kleint Racing statt.“

 

 

Quer mag es der Ascona am liebsten

Für Kleint ist es ein kleines Jubiläum, Er ist in diesem Jahr genau 45 Jahre im Rallyesport aktiv und ist damit auch Deutschlands Dienstältester Rallyepilot. Das der mittlerweile 63 jährige Kleint noch nichts an seinem Speed verloren hat, zeigt er bei Fahrsicherheitstraining´s für Audi Driving Experience. Instruktor Kleint vermittelt die Grenzen der Fahrphysik. Durch seine intensive Betreuung kann man sein fahrerisches Potenzial steigern. Von Ihrer verbesserten Fahrtechnik und Fahrzeugbeherrschung profitiert man dann später jeden Tag. Das ist sein Ziel: Sicherheit im Strassenverkehr.

Das Eifel Rallye Festival findet von Do. den 14.07. bis Sa. Den 16.07 statt. Opel wird dort auch das Wettbewerbsauto von Jochi Kleint mit dem er 1979 Europameister wurde, ausstellen.

Info´s unter: www.eifel-rallye-festival.de

Bilder: Oliver Steffes-tun, STO-Motorsportfotos.de

Ab Donnerstagabend wird direkt vom Eifel-Rallye-Festival mit Exklusiv Bildern vom Team Jochi Kleint und Klaus Hartjen berichtet. Schaut einfach mal rein.