Tag Archives: Schotter

Wasserdurchfahrt Lancia

Wedemark Rallye 2016

Es ist wieder soweit: Die 14. Janinas-Wedemark-Rallye findet wieder statt. Die Wedemark ist wieder Schauplatz der Rennboliden des Schotter-Cups, einer Rallyeserie in Deutschland, die sich besonders auf Schotterreichen Rallyes zu Hause fühlt. So ist es auch kein Wunder, dass die Wedemark Rallye wieder durch die Sandkuhlen und Feldwege der Wedemark führt.

Das Rallyezentrum ist dieses Jahr erstmalig in Negenborn bei der Firma Cattau zu Hause. Von hier aus fahren die Teilnehmer wieder über die Prüfungen in Wennebostel (Asphalt), sowie in den Sandkuhlen zwischen Hellendorf, Brelingen und Bennemühlen. Die Kreisstraße 104 wird währen der Veranstaltung gesperrt.  Zuschauerpunkte sind in Wennbostel, am Start in Mellendorf und auf der K104 nördlich von Brelingen eingerichtet. Hier findet auch jeweils eine Bewirtung statt.

Die derzeit 66 Teilnehmer kommen aus dem gesamten deutschen Gebiet und dem naheliegenden Ausland. So haben auch wieder die Vorjahressieger Jaakko Keskinen (FIN) mit seinem Beifahrer Jukka Pollari (D) gennant und werden versuchen mit ihrem Mitsubishi Evo den Titel zu verteidigen. In diesem Jahr wird es nur einen Titel geben, denn der Veranstaltungsmodus hat sich von zwei Rallye 35 zu einer Rallye 70 geändert. Damit gibt es 6 Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 66km, die sich in 2 x 3 Prüfungen aufteilt. Zwischen den Prüfungen gibt es eine Servicepause im Rallyezentrum.

Neben dem Schotter-Cup, wo die derzeit führenden Sebastian Vollak und Peter Messerschmidt mit ihrem BMW 318 versuchen werden ihre Führung zu behaupten, ist auch der Volvo Original Cup wieder vertreten. Die „Dickschiffe“ die so gar nicht typische Rallye Autos sind, fühlen sich im Schotter sehr zu Hause. Wie in den vergangenen Jahren ist es eine Freude diese Ungetüme über die Pisten fetzen zu sehen. Die führenden des Cups Werner Löseke und Paul Teneberge starten in ihrem Volvo 940 am Samstag ebenfalls.

Das gesamte Organisationsteam um Bernd Depping und Marcus Hesse, sowie der MC Wedemark als Veranstalter hoffen auf gutes Gelingen und freuen sich über viele Zuschauer. Weitere Informationen finden sich auf der Webseite der Veranstaltung unter www.wedemark-rallye.de. Hier finden sich auch tagesaktuelle Teilnehmerlisten und Streckeninformationen.

5. ADMV Wedemark Rallye 2011

Gesamtsieg 2011: Reindl / Ehrle, Mitsubishi Lancer Evo 9

Das Wetter spielte mit und trotz dem Regen in den Vortagen, blieb es trocken auf der 5. ADMV Wedemark Rallye. Das war auch gut so, denn die Sandgruben in der Wedemark rund um Mellendorf hätte bei zu starken Regen eher eine Matschgrube werden können. Durch den Regen der vergangenen Tage war es nun aber ein guter Untergrund zum Rallye fahren und der Staub hielt sich im Gegensatz zu den letzten 5 Jahren etwas zurück.

Mark Muschiol und Kerstin Munkwitz als bester Fronttriebler auf Platz 7

49 Teams wollten es dieses Jahr wissen und traten gegeneinander an. Der Schotter Cup versprach schon im Vorfeld die Quertreiber und die Zuschauer hatten sichtlich Spaß an den Fahrkünsten der Teilnehmer. Marcus Hesse, der die letzten Jahre als Vorwagen unterwegs war, wollte es dieses mal wissen und startete in Wertung. Souverän führte er auch die Ergebnislisten an. Letztendlich hatte er einen 30 Sekunden Vorsprung nach der vierten Wertungsprüfung vor Jaakko Keskinen. Leider vereitelte ein technischer Defekt den sicheren Sieg.

Philipp Knof als bester Volvo Orignal Cup Fahrer auf Platz 9

Jedoch auch Jaakko Keskinen hatte kein Glück und konnte seinen zweiten Platz, nach Ausfall Hesse war führend in die fünfte und letzte WP eingefahren, nicht in einen Sieg verwandeln. Rudolf Reindl und Michael Ehrle  schafften es, sich in der letzten Wertungsprüfung nach vorne zu quetschen und sogar über 20 Sekunden Vorsprung vor Jaakko Keskinen einzufahren. Den dritten Platz erlangte Eric Karlsson mit seinem Audi TT vor Raphael Ramont.

Diese Rallye war klar ein Sieg für die Allrad Fahrzeuge.  Mark Muschiol schaffte es mit dem ersten Fronttriebler auf Platz 7 mit 1 Minute 49 Sekunden Rückstand zum Erstplatzierten. Als schnellsten Volvo aus dem Volvo Original Cup konnte sich Philipp Knof mit 3 Minuten 21 Sekunden Rückstand auf den 9. Platz im Gesamt einreihen.

Bilder der Veranstaltung hier in der Galerie: http://www.ckworks.de/wp/v/rallye/wedemark11/

Ergebnislisten und Informationen zur Veranstaltung: http://www.wedemark-rallye.de