Tag Archives: Volvo Original Cup

Wasserdurchfahrt Lancia

Wedemark Rallye 2016

Es ist wieder soweit: Die 14. Janinas-Wedemark-Rallye findet wieder statt. Die Wedemark ist wieder Schauplatz der Rennboliden des Schotter-Cups, einer Rallyeserie in Deutschland, die sich besonders auf Schotterreichen Rallyes zu Hause fühlt. So ist es auch kein Wunder, dass die Wedemark Rallye wieder durch die Sandkuhlen und Feldwege der Wedemark führt.

Das Rallyezentrum ist dieses Jahr erstmalig in Negenborn bei der Firma Cattau zu Hause. Von hier aus fahren die Teilnehmer wieder über die Prüfungen in Wennebostel (Asphalt), sowie in den Sandkuhlen zwischen Hellendorf, Brelingen und Bennemühlen. Die Kreisstraße 104 wird währen der Veranstaltung gesperrt.  Zuschauerpunkte sind in Wennbostel, am Start in Mellendorf und auf der K104 nördlich von Brelingen eingerichtet. Hier findet auch jeweils eine Bewirtung statt.

Die derzeit 66 Teilnehmer kommen aus dem gesamten deutschen Gebiet und dem naheliegenden Ausland. So haben auch wieder die Vorjahressieger Jaakko Keskinen (FIN) mit seinem Beifahrer Jukka Pollari (D) gennant und werden versuchen mit ihrem Mitsubishi Evo den Titel zu verteidigen. In diesem Jahr wird es nur einen Titel geben, denn der Veranstaltungsmodus hat sich von zwei Rallye 35 zu einer Rallye 70 geändert. Damit gibt es 6 Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 66km, die sich in 2 x 3 Prüfungen aufteilt. Zwischen den Prüfungen gibt es eine Servicepause im Rallyezentrum.

Neben dem Schotter-Cup, wo die derzeit führenden Sebastian Vollak und Peter Messerschmidt mit ihrem BMW 318 versuchen werden ihre Führung zu behaupten, ist auch der Volvo Original Cup wieder vertreten. Die „Dickschiffe“ die so gar nicht typische Rallye Autos sind, fühlen sich im Schotter sehr zu Hause. Wie in den vergangenen Jahren ist es eine Freude diese Ungetüme über die Pisten fetzen zu sehen. Die führenden des Cups Werner Löseke und Paul Teneberge starten in ihrem Volvo 940 am Samstag ebenfalls.

Das gesamte Organisationsteam um Bernd Depping und Marcus Hesse, sowie der MC Wedemark als Veranstalter hoffen auf gutes Gelingen und freuen sich über viele Zuschauer. Weitere Informationen finden sich auf der Webseite der Veranstaltung unter www.wedemark-rallye.de. Hier finden sich auch tagesaktuelle Teilnehmerlisten und Streckeninformationen.

7./8.9.12: ADAC Rallye Masters Ostsee Rallye 2012

Kim Boisen (Dänemark) geht führend zum letzten Vorlauf der ADAC Rallye Masters zur Ostsee Rallye

Die Ostsee ruft, in 3 Wochen startet die ADAC Ostsee Rallye!

Am 07.+ 08. September ist es wieder soweit, die Veranstaltergemeinschaft „Ostsee“ ruft zur fünften  Auflage der Int. ADAC Ostsee Rallye. Auch im Jahr 2012 ein Lauf zum ADAC Rallye Masters und Endlauf zum Norddeutschen ADAC Rallye Cup (NARC).

Auf den traditionsreichen Wertungsprüfungsstrecken im Raum Ostholstein, hoch im Norden, wird Rallyesport vom Feinsten geboten. Es werden ca. 50-60 Teams erwartet, so auch die Quertreiber- Truppe des Volvo Original Cup und natürlich alle Spitzenteams des ADAC Rallye Masters, dem NARC, so wie die einheimischen Fahrer und Beifahrer. Das gesamte Organisationsteam ist bei hochsommerlichen Temperaturen, sogar hier im Norden, voll konzentriert mit den letzten Vorbereitungen beschäftigt. Die Streckenführung steht endlich fest, leider gab es wieder einige Anwohnerproteste die zu kleinen Änderungen führten, doch jetzt ist es geschafft.

Insgesamt führt die Strecke über ca. 340 Kilometer, wobei hierbei ca. 130 Kilometer in voller Fahrt  zu bewältigen sind. Mit vielen Kurven und Kuppen gespickt sind die, zum größten Teil aus Asphalt bestehenden WP, sehr selektiv.  Hierzu zählt in jedem Jahr der beliebte Truppen-Übungsplatz Putlos direkt an der Ostsee.  Am Samstagmorgen dann der Start über die Rampe direkt an der Seebrücke von Grömitz. Der Zieleinlauf erfolgt ebenso an der Seebrücke am Samstagabend ab  ca. 19 Uhr, gefolgt von der Siegerehrung gegen 22 Uhr.

Marcel Becher kommt führend im NAR-Cup und als 4. in der ADAC Masters Junioren Wertung

Die Nennliste füllt sich zwar nur zähflüssig, doch wir sind zuversichtlich, „es wird wieder kurz vor Torschluss der Großteil der Nennungen eingehen!“ so Rallyeleiter Uwe Barkmann. Auch der Leiter der Streckensicherung, Jürgen v. Schassen, teilt diese Meinung  und meldet, dass auch die Streckensicherung die in seiner Hand liegt unter Dach und Fach ist. In diesem Bereich hat J.v. Schassen angekündigt, dass die Sicherung der „Ecken“ mit den unbeliebten Baken 2012 sparsam gehandhabt  wird.

Das Ostseebad Grömitz freut sich ebenfalls wieder auf den Rallyetross der vom 07.-08. September den Ort bevölkert und es ist der Dreh- und Angelpunkt der Rallye. Das Rallyezentrum befindet sich in diesem Jahr im Carat-Hotel, im Foyer des Hotels wird am Freitag die Dokumentenabnahme stattfinden. Der Parkplatz „Grömitzer Welle“ steht wieder als Servicezentrum zur Verfügung. Hier wird am Rallyetag der ADAC Bus als Pressebüro genutzt! Zum Starterfeld, hier liegen die Nennungen vom mehrfachen deutschen Meister Hermann Gassner im Mitsubishi Lancer Evo X R4 und der Slowenin Asja Zupanc Mitsubishi Lancer Evo 9 vor. Ebenso der Hamburger Jan Becker, der zur Holsten Rallye seinen Subaru Impreza WRX auf Herz und Nieren erfolgreich testete. Holger Knöbel der Gesamtsieger von 2011 möchte seinen Sieg im Subaru Impreza WRX verteidigen. Auch bereits in der Liste Markus Moufang mit seinem starken BMW M3.

Holger Knöbel, Sieger 2011, versucht erneut den Sprung aufs Siegertreppchen

Der im ADAC Rallye Masters führende Kim Boisen BMW M3 liegt nur einen Punkt vor  Lars Mysliwietz Citroen C2 R2, nur weitere drei Zähler dahinter Asja Zupanc. Der zur Zeit im ADAC Rallye Junior Cup führende Björn Satorius Toyota Yaris hat ein Polster von 10 Zählern, aber ein Ruhrkissen ist dies auch nicht. Raffael Sulzinger Ford Fiesta R2 und Marijan Griebel Opel Astra werden nicht so schnell die Verfolgung aufgeben.

Der führende des Norddeutschen ADAC Rallye Cup (NARC) , Marcel Becher  Citroen C2 R2, kann sich vor dem Endlauf ebenfalls keineswegs ausruhen. An der Spitze des Cups geht es noch recht eng zu. Auf Platz 2 lauert Asja Zupanc, gefolgt von Timo Grätsch BMW M3 und Hermann Gassner. All diese Konstellationen versprechen Rallyesport pur mit Höchstspannung auf den Rallyepfaden in Ostholstein an der Ostsee. Nicht zu vergessen all die Nordcracks die auch ihre Positionen im NARC noch verbessern möchten. Wie zum Beispiel Ulrich Blankenburg (BMW M3), Sönke Milon (Mitsubishi Lancer Evo) oder Guido Imhoff im VW Golf III Kit Car.

Weiterlesen...