Tag Archives: Retro-Rallye-Serie

ADAC Rallye Niedersachsen 2012 – Retro Rallye

Manfred und Rainer Adolfs schafften den Gesamtsieg in der Retro Rallye

Die Fotogalerie zur Retro Rallye Serie im Rahmen der ADAC Rallye Niedersachsen. Bei dieser Sollzeit Rallye müssen die Teilnehmer exakt zu einer vorgegebenen Zeit die abgesperrte Wertungsprüfung durch fahren und durch die Lichtschranke am Ende passieren. Jede Abweichung zur Sollzeit gibt Fehlerpunkte. Am besten ist, wer alle WP am genausten durch fahren hat.

Das klingt sehr einfach, ist es aber nicht. Vielleicht sollte der wehrte Leser es einfach mal selber probieren. Die Retro Rallye startet im Rahmen von Bestzeitprüfungen, um die organisatorische Umgebung mit nutzen zu können. Die Strecken sind gesperrt und damit ist ein Risikofreies fahren auch bei Sollzeit gewährleistet.

In diesem Jahr hat es Manfred und Rainer Adolfs mit ihrem Porsche 911 T am besten geschafft. Nur 2,47 Sekunden auf 10 Wertungsprüfungen wichen sie von der Sollzeit ab. Nur knapp dahinter konnte sich Lothar Köhler und Ursula Glöde mit ihrem Kadett C Coupe einreihen. Platz 3 ging an den BMW 1802 Piloten Johannes Deeke und Karl Lünne.

9. Mai 2012: 5. ADAC Rallye Grönegau 2012

Die Niederländer Wouter Ploeg/Harm van Koppen werden mit der Start-Nr. 4 bei der fünften Auflage der Rallye Grönegau fahren

Wieder über 100 Teams beim Rallyefest im Grönegau  

Bereits eine Woche vor dem Start der 5. ADAC-Rallye Grönegau steht fest: erneut werden  wieder über 100 Fahrzeuge an den Start gehen, darunter über 20 Rallyeteams aus den benachbarten Niederlanden.

Die Veranstaltung findet am Samstag, 09. Juni 2012 im Großraum Melle-Bruchmühlen- Spenge statt, der aktuelle Stand der eingegangenen Anmeldungen sowie weitere  Informationen rund um die Rallye sind  jederzeit unter www.rallye-groenegau.de einzusehen.

Am Samstag Vormittag finden ab 9.00 Uhr die Trainingsdurchgänge statt, für die Zuschauer wird es ab ca. 11.30 Uhr interessant, wenn die Teilnehmer zum ersten von zwei  Durchgängen über die drei Sonderprüfungen starten. Der spektakulärste Zuschauerpunkt wird am Rundkurs in Bennien sein, den die Teilnehmer sechs Mal umrunden werden. Im Rahmen der Retro-Rallye, die jeweils nach den ‚schnellen’ Autos durchgeführt wird, werden den Zuschauern mehr als 30 Fahrzeuge aus den Baujahren 1958 bis 1990 ‚in Aktion’  präsentiert.

Um Parkproblemen an den Sonderprüfungen vorzubeugen, setzt der Veranstalter einen kostenlosen Shuttlebusservice ein: der Bus pendelt ab ca. 11.30 Uhr zwischen dem Zuschauerparkplatz am Rallyezentrum der Firma KH System Möbel in Bruchmühlen und den Sonderprüfungen im 30 Minuten-Takt.

Am Rallyezentrum und am Zuschauerpunkt Bennien sind am Samstag Zuschauerunterlagen mit Informationen und Hinweisen rund um Rallye erhältlich, für das leibliche Wohl wird ganztags (auch an den Wertungsprüfungen) und natürlich bei der Rallyeparty am Abend gesorgt: für die fußballbegeisterten Rallyefreunde wird der Veranstalter die EM-Gruppenspiele der Niederlande und Deutschlands auf Großbildleinwand übertragen.

In den Meller Stadtteilen Bruchmühlen, Bennien, Groß-Aschen Hoyel und Riemsloh sowie im benachbarten Rödinghausen ist auf Grund der Veranstaltung mit erhöhtem Verkehrsaufkommen und Behinderungen durch eingerichtete Umleitungen zu rechnen, hierfür bitten die Veranstalter um Verständnis.

Mehr Informationen auf der Homepage: http://www.rallye-groenegau.de

Stormarn Rallye Tag am 2. April 2011

Wilde Triffts in WP3

Drei Veranstaltungen an einem Tag und auf den gleichen Prüfungen. Drei verschiedene Ansätze von Motorsport.

Fangen wir mit den schnellen an: DMSB 200er Rallye in Bestzeit. Je schneller, je besser. Die Fahrzeuge entsprechend dem Tempo angepasst und umgebaut. Die Sicherheit der Insassen durch Käfige, bessere Gurte und Sitze verbessert. Die Fahrzeuge von allem unnötigen befreit und die Motoren und das Fahrwerk angepasst. So stellen sie sich dar, die Rennboliden.

Dazu gesellen sich die Rennfahrzeuge aus alten Zeiten. Die Technik ist stehen geblieben, die Sicherheitsausstattung jedoch verbessert und auf aktuellen Niveau. Aber es sind Oldtimer, Fahrzeuge aus alten Zeiten, die sich nicht in der Garage ausruhen, sondern sich dort aufhalten, wofür sich einst gebaut wurden: Auf der Rennstrecke. Damit das ganze aber nicht zu sehr auf das Material geht, bewegen sich die Fahrzeug der ADAC Retro Rallye Serie auf einer Sollzeit Prüfung. Die Zeit ist vorgegeben und muss exakt an der Ziellichtschranke eingehalten werden. Jede hundertstel Sekunde Abweichung gibt Fehlerpunkte. Klingt einfach ? Ist es aber nicht ! Probiert es mal aus.

ADAC Retro Rallye Serie mit Rallyefahrzeugen auf Sollzeit

Damit das Trio komplett wird, gibt es nun noch Oldtimer der Strassenvariante. Auch hier sind einstige Rallye Fahrzeuge unterwegs, jedoch werden diese schon mehr oder weniger gemütlich über die gesperrten Strecken bewegt. Dazu kommen noch die Oldtimer-Diven, die üblicherweise in ein Museum gehören, sich dort aber nicht wohlfühlen. Und die Besitze fühlen sich auch nur wohl, wenn das Fahrzeug bewegt wird und damit seinem eigentlichen Produktionssinn wieder entspricht. Natürlich sollen diese Fahrzeuge sich nicht überanstrengen, daher gibt es hier auch nur Sollzeiten, jedoch mit dem Hinderniss, dass weitere Lichtschranken auf der Strecke zu finden sein können. Diese Art der Prüfung wird als Gleichmässigkeits Rallye bezeichnet. Der Teilnehmer bekommt einen Schnittgeschwindigkeit, die er zu jeder Zeit auf der Strecke einzuhalten hat. Klingt noch einfacher ? Ist es aber überhaupt nicht. Das Tempo ist nicht hoch, aber die exakten Lichtschranken einzuhalten ist schwer und mit der Zeit summieren sich Fehler.

So, diese drei Arten des Rallye fahrens konnte man sich nun also, wie auch schon in den letzten Jahren, auf dem Stormarn Rallye Tag ansehen. Die Wertungsprüfungen entsprachen denen des letzten Jahres, teilweise aber anderes herum gefahren. 100% Asphalt waren ausgeschrieben, auf der WP3/6 hatte der Landwirtschaftliche Verkehr der Vortage aber den einen oder anderen Dreck auf der Fahrbahn verteilt. Dieser trocknete bei herrlichem Frühlingswetter schnell ab und hinterließ feinen Sand und Staub. Eine Herausforderung für die schnellen Rallyepiloten, die im ersten Durchlauf also erst mal die Straße reinigen mussten. Der eine oder andere Ausritt in die Angrenzenden Felder war die Folge.

Classic Rallye mit Gleichmäßigkeits Prüfungen

Die Streckenfolge war eher unspektakulär und für den einen oder anderen Teilnehmer sogar eine kleine Erholung zur Wikinger Rallye, die eine Woche vorher in entfernterer Nachbarschaft gefahren wurde. Um schnell zu sein, musste das Team dennoch funktionieren, die Kurven waren nicht unbedingt schnell, aber mussten dennoch angesagt werden, denn sonst passte der Bremspunkt nicht mehr. Zudem die, wie erwähnten, etwas sandigen Strecken auf den Feldwegen.

Wer also in den nächsten Jahren Lust auf einen kleinen Ausflug hat, sollte ich den „Tag der Rallyes“ rund um Trittau nicht entgehen lassen. Es gibt viel für die Augen und Ohren. Es lohnt sich, sogar bei schlechterem Wetter.

Gesamtsieg schaffte in diesem Jahr Axel Nörenberg und Markus Steinfadt (BMW M3), vor Martin Schütte und Heinke Möhrpahl (Renault Clio) und Raphael Ramonat und Steffen Schmidt (Mitsubishi Lancer Evo 6). Die Gesamten Ergebnisse, auch der Retro Rallye und Classic Rallye, finden sich auf der Homepage des Veranstalters MSC Trittau.

Bilder der Veranstaltung gibt es hier:
DMSB 200er und Retro Rallye: http://www.ckworks.de/wp/v/rallye/stormarn11/
Classic Rallye: http://www.ckworks.de/wp/v/orallye/stormarn11/

Die Homepage des Veranstalters: http://www.msc-trittau.de

3. ADAC Rallye Grönegau 12. Juni 2010

Brusch/Mehlhorn im Toyota Starlet führend im Nordhessen Pokal

Noch wenige Tage, dann läuft die nächste Norddeutsche  200er Rallye. Die Rallye Grönegau mit dem Rallyezentrum in Bruchmühlen bei der Firma KH System-Möbel.

Gefahren werden 2 Wertungsprüfungen jeweils 3mal. Eine davon als Anfang/Ende Prüfung und eine als Rundkurs. So kommt Abwechslung in das Geschehen und von WP zu WP kann man vorherige Fehler ausbügeln. Der Vorteil der wiederkehrenden WPs auf kurzen Strecken.

72 Teilnehmer stehen bereits auf der Nennliste, darunter 9 Teilnehmer der Retro Rallye. Die Veranstaltung des AMC Hoyel trägt den dritten Lauf der alten Eisen aus. Ebenso mit von der Partie ist der Heide Oste Pokal. Die Youngtimer Serie im Norden startet zum dritten Lauf der Meisterschaft. Der Nordhessen Pokal ist sogar schon im siebten Lauf. Vorne weg in der Tabelle liegt derzeit die beiden Niedersachsen Daniel Brusch und York Melhorn mit ihrem Toyota Starlet.

Wer also am Samstag ein bischen Rallye tanken will, sollte sich auf den Weg nach Melle machen. Zuschauerpunkte sind eingerichtet und auch für das leibliche Wohl ist dort gesorgt. Wer nicht fahren möchte, kann den Shuttle Service vom Rallyezentrum zum Zuschauerpunkt 6 in Bennien in Anspruch nehmen.

Informationen natürlich beim Veranstalter: http://www.amc-hoyel.de

Stormarn im Rallyefieber

Kölle/Hutzfeldt im Porsche 911

Lieber zu spät als gar nicht, aber ich habe mich durch die Bilder durch gekämpft.

Drei Veranstaltungen an einem Tag. Hut ab für die  Leistung in der Organisation. Der Zeitplan war direkt in den ersten 5 Minuten der ersten WP hinüber, da Ralf-Michael Wierwille seinen Mitsubishi EVO 9 unfreiwillig an einen Baumstumpf gesetzt hat. Etwas zu schnell und der Wagen driftete leicht von der Fahrbahn ab. Alles ging gut, aber die Strecke sollte erst wieder frei gemacht werden. So verzögerte sich die gesamte WP und damit auch der Zeitplan für die ersten 3 WP vor der Pause. Der Zeitverzug wurde nicht mehr komplett eingeholt, dennoch verlief der weitere Tag ohne größere Probleme. Das letzte Fahrzeug der Classic Veranstaltung dürfte auch kurz vor 20 Uhr beim Ziellokal im Parc-Fermé gestanden haben.

Fünf Teilnehmer der Retro Rallye Serie des ADAC fuhren nach den Null-Fahrzeugen vor den schnellen Rennern der 200er DMSB Veranstaltung. Diese war mit rund 50 Fahrzeugen recht gut besetzt. Mehr geht aber immer, wobei – wenn man sich den Zeitplan ansieht, war die Grenze an Fahrzeugen eigentlich erreicht. Hinterher fuhren dann die Teilnehmer der Classic Veranstaltung, die für die WP1(4) und WP2(5) eine GLP A-E Prüfung hatten, sich aber innerhalb des Rundkurses der WP3(6) mit weiteren Lichtschranken und wechselnden Schnitten rum plagen durften. Leider war diese weitere Lichtschranke durch einen angrenzenden Modellflugplatz etwas gestört, sodass die Auswertung am Abend für einigen Trouble sorgte und sich leider extrem Verzögerte.

Gennat/Knop im Ascona A

Womit wir zum Überraschungspokal des Abends kommen: Das Team Gennat/Knop erhielt die Jochi Kleint Trophäe als Sonderpokal. Die Freude war riesig. Aber lest den Bericht von den beiden einfach selbst, hier im Anhang ist er im Download.

Aber nun genug der Worte, die Bilder sind natürlich in der Galerie und wollen betrachtet werden 🙂

5. ADAC Stormarn Classic 2010: http://www.ckworks.de/wp/v/orallye/stormarn2010
1. ADAC Stormarn Retro 2010 und 27. ADAC Stormarn Rallye 2010: http://www.ckworks.de/wp/v/rallye/storman2010/

Ergebnisse gibt es natürlich auf der Homepage des Veranstalters: http://www.msc-trittau.de

…und dann gibt es da noch die Berichte von:

Team Olaf Gennat und Volkmar Knop (Opel Ascona A): Presseinfo Stormarn-Rallye Team Gennat/Knop (PDF)
Webseite: http://rallyeteam.gw-motorsport.de

Team Kai-Dieter Kölle und Bianca Hutzfeldt (Porsche 911): Pressetext Stormarn Rallye 2010 (PDF)
Webseite: http://www.bianca-hutzfeldt.de

Schlag auf Schlag…

Teilnehmer der Buten un' Binnen

… geht es weiter:

Die Ausschreibung für die Buten un‘ Binnen Veranstaltung ist Online. Die Doppelveranstaltung der Rallye Gemeinschaft „Buten un‘ Binnen“ startet am 26. Juni 2010 auf dem IVG Gelände bei Liebenau (Kreis Nienburg). Erstmalig ist auch die Online-Nennung möglich. Damit folgt auch die RG Buten un‘ Binnen dem Trend der Zeit.

Die Ausschreibung alle Informationen gibt es auf der Homepage der Rallye Gemeinschaft: http://www.rg-bubi.de
Fotos aus dem letzten Jahr bei mir in der Galerie: http://www.ckworks.de/wp/v/rallye/bubi09/

Und dann ist da noch die Stormarn Rallye des MSC Trittau. Noch gut 5 Tage, dann rockt das Umland in Trittau. Drei Veranstaltungen an einem Tag. Drei völlig unterschiedliche Fahrten. Und alles auf einem Terrain. Zum einen sind die Bestzeit Piloten der Rallye 200 unterwegs. Hier geht es um das schnelle ankommen. Geschick ist gefragt und natürlich auch das passende Material am Fahrzeug.

Dann gibt es noch die Sollzeit Fahrer. Hier geht es fix vom Start zum Ziel, das ganze aber mit etwas „veralteten“ Material. Die Old- und Youngtimer sind hier in der Retro Rallye Serie des ADAC unterwegs. Die Zeit im Ziel ist vorgegeben, daher braucht es auch keine hast, die alten Rallyeboliden kommen gut mit.

Bleiben noch die Teilnehmer der Classic Serie. Hier geht es um GLP fahrten. Was unterscheidet nun die Classic von der Retro Serie ? Zum einen die Klasseneinteilung der Fahrzeuge in Baujahr Klassen. Soetwas wie eine Klasseneinteilung gibt es bei der Retro Serie nicht. Alle Fahrzeuge sind „gleich“. Die Classic unterscheidet hier sehr wohl. Zudem werden die Teilnehmer der Stormarn Classic ihre Fahrzeuge auf den jeweiligen Wertungsprüfungen durch mehrere Lichtschranken mit verschiedenen Schnitten bewegen. Also keine Start-Ziel Prüfung wie bei der Retro, sondern viele kleine Etappen pro Strecke. Jede dieser Lichtschrankenmessungen müssen natürlich zur richtigen Zeit durchfahren werden. Hier sind Fahrer und Beifahrer voll gefordert, sowie der Umgang mit dem Gasfuß und der Stoppuhr. Die Tempi sind natürlich dadurch nicht so hoch und für den Zuschauer könnte das ganze auch etwas langweilig aussehen, jedoch werden die Fahrzeuge für sich sprechen und die Teilnehmer haben auf jeden Fall gut zu tun.

Noch kann genannt werden für die drei Veranstaltungen. Wer also noch Lust hat sich zu den rund 50 Teilnehmern der 200er Rallye, den 15 Teilnehmern der Classic oder den 6 Teilnehmern der Retro zu gesellen, der sollte sich schnell die Nennung auf der Homepage des MSC Trittau besorgen. Auch hier kann natürlich Online genannt werden.

Informationen zum Stormarn Drilling gibt es auf der Homepage des MSC Trittau: http://www.msc-trittau.de

Ausschreibung und Nennung zur Stormarn Rallye

Ulrich und David Pasdzierny, Gesamtsieger HOP 2009

Am 10. April ist es wieder soweit: Die Stormarn Rallye rund um Trittau startet.

Jetzt sind, nach der Ankündigung im Januar, auch die Ausschreibung und die Nennung Online. Dazu natürlich auch eine elektronische Online-Nennung für Papierlose Leute. Wann wird es wohl das Bordbuch als E-Book mit direkt Anschluß ans Navi geben ? 🙂

Für alle Liebhaber des alten Bleches, wird einige geboten. Der Heide Oste Pokal, die Youngtimer Rallyeserie im Norden, hat hier den zweiten Lauf in der Meisterschaft.
Ausserdem gibt es die Stormarn Rallye Classic, welche als Oldtimer Rallye definiert ist und teile der Wertungsprüfungen als Sollzeit-Prüfungen nutzen.

Damit einem aber auch überhaupt nicht langweilig wird, fährt zudem noch die ADAC Retro Rallye mit ihrem ersten Nord-Lauf. Hier wird nur auf Sollzeit gefahren.

Also auf am 10.4.2010 nach Trittau. Infos rund um die Veranstaltung natürlich beim Veranstalter MSC Trittau.

http://www.msc-trittau.de

Retro Rallye Serie des ADAC mit eigener Homepage

BMW der Retro Rallye Serie bei der Niedersachsen Rallye 2009

Neu im Land des World-Wide-Web ist die Homepage der Retro Rallye Serie. Hier gibt es ab sofort allerlei Informationen um die Gleichmäßigkeitsrallye für Oldtimer und Youngtimer.

Neu in diesem Jahr, die Retro Rallye Serie Nord, die sich viele norddeutsche Veranstaltungen als Lauf gesucht hat. Nachdem im letzten Jahr beim Auftakt Rennen bei der Niedersachsen Rallye nur wenig Fahrzeug an den Start gingen, sollte der neue Terminplan hier auch volles Haus an Teilnehmern bringen. Eine Meisterschaft mit gut 10 Veranstaltungen kann sich doch sehen lassen.

Erster geplanter Einsatz ist bei der Stormarn Rallye (siehe Flyer hier im Blog) die Anfang April rund um Trittau vom MSC Trittau ausgerichtet wird.

Hier nun die Adresse, unter der die Retro Rallye Serie zu erreichen ist: http://www.retro-rallye.de

Stormarn Rallye vorab Flyer

Flyer Stormarn Rallye 2010Die Vorbereitungen laufen für die Stormarn Rallye 2010 des MSC Trittau. Die 100% Asphalt Rallye mit anspruchsvollen Wertungsprüfungen startet am 10. April 2010 in Raum Trittau. Viele Prädikate warten auf die startenden Teilnehmer, u.a. Heide Oste Pokal, Deutscher Rallyepokal Region Nord, Rallye-Cup Nord, ADAC Hansa Pokal und ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt Rallye Pokal, Retro Rallye Serie 2010 und viele mehr.

Ausschreibung und Online Nennung demnächst auf der Homepage des MSC Trittau: http://www.msc-trittau.de

Der Flyer im Download: Flyer Stormarn Rallye 2010